Zeisberg GmbH
Beschreibung
http://www.otocure.de/index.html

© 2016 Zeisberg GmbH

 

VertiGuard® RT

gezielt schnelle Hilfe
für Patienten mit
Sturzrisiko


 

VertiGuard RT | Beschreibung

Das VertiGuard® RT enthält den vollständigen Funktionsumfang des VertiGuard® D und ermöglicht somit die Durchführung der mobilen Posturografie mit Gang- und Standtests. Es nutzt die Ergebnisse der mobilen Posturorgafie um für jeden Patienten ein individualisiertes Trainingsprogramm zu erstellen und damit die Effizienz und Erfolgsrate der Therapie zu maximieren.

Individualisiertes Neurofeedback Balancetraining

  • Hohe Erfolgsrate beim Training durch Neurofeedback.
  • Schneller Erfolg beim Training durch intuitiven sensorischen Bezug des vibrotaktilen Feedbacks in Richtung der Schwankung.
  • Das Training basiert auf den Ergebnissen der Schwankungsanalyse: erstmalig ist dadurch ein Gleichgewichtstraining exakt auf die Defizite des Patienten abgestimmt!
  • Das Trainingsprogramm wird automatisch aufgrund wissenschaftlich fundierter Algorithmen individuell für jeden Patienten berechnet.
  • Der Trainingserfolg wird quantitativ erfasst und anschaulich visualisiert.

Eine weltweite, multizentrische Studie an verschiedenen Patientengruppen (Otolithen-funktionsstörung, Funktionsstörung der Bogengänge, Altersschwindel, Morbus Parkinson) belegt eine hochsignifikante Reduktion (ca. 30 - 50 %) der Körper-schwankung durch ein 10-tägiges Training (jeweils ca. 20 min) mit dem VertiGuard®-RT.

Dargestellt ist der Vergleich der Eingangsuntersuchung mit der Untersuchung nach dem Training.Für jede Übung wird die Veränderung der Körperschwankung in Balkendiagrammen als Vorher-Nachher-vergleich dargestellt. Die dicke Linie in den Diagrammen stellt den Normwert dar. Darüber werden das Sturzrisiko und die Analyse der sensorischen Komponenten ebenfalls vor und nach dem Training inkl. Veränderung angegeben.

Hintergrund

Erkrankungen des Gleichgewichtssystems, Stand-, Gang- und Koordinationsstörungen unterschiedlicher Ursache sowie altersbedingte Veränderungen können zum Symptom „Schwindel“ führen. Ein Gleichgewichtstraining kann die Körperschwankung reduzieren und dadurch das Schwindelgefühl und die damit verbundene Unsicherheit und das Sturzrisiko reduzieren. Am Effektivsten verläuft das Training, wenn während der Einzelübungen ein Zusatzreiz mit einer Zusatzinformation gegeben wird („Neurofeedback-prinzip“). Das macht VertiGuard-RT®.

Das Vertiguard®-RT ist ein vibrotaktiles Neurofeedback-System. Es arbeitet autark (batteriebetrieben) und wird an einem Hüftgürtel getragen. Zum System gehören neben dem Steuergerät vier, um 90° versetzt am Hüftgürtel angebrachte Vibrationsstimulatoren. Während des Trainings misst das Steuergerät die Oberkörperschwankung und aktiviert den Vibrationsstimulator, der sich in der Schwankungsrichtung befindet. Die Stimulation wird umso stärker, je weiter man die gespeicherten, individuellen Grenzwerte für die jeweilige Übung überschreitet.

Die Software speichert die Trainingswerte für diejenigen Übungen in das Gerät, bei denen der Patient die größten Abweichungen zum Normwert zeigt. Es können Grenzwerte für bis zu 6 Übungen im Gerät programmiert werden. Ist der Patient in weniger als 6 Übungen auffällig, werden entsprechend weniger Übungen im Gerät gespeichert. Hat der Patient in keiner Übung stärker geschwankt als normal, wird auch kein Trainingsprogramm erstellt.

Die einzelne Übung wird während des Trainings über ein Tastenfeld angewählt. Ein zusätzlicher Regler lässt sich zum Feinabgleich der Einstellungen an die Tagesform des Patienten verwenden. Die Auswahl der Übungen ergibt sich aus den Ergebnissen des Balance-Defizittest (siehe VertiGuard®-D). Das System ermittelt anhand der Messergebnisse die Defizite des Patienten hinsichtlich seiner posturalen Kontrolle (im VertiGuard®-RT enthalten), wählt die zu trainierenden Übungen aus und speichert die Grenzwerte im Gerät ab. Bewegt sich der Patient innerhalb dieser Grenzen, bekommt er kein Feedbacksignal. Die Grenzen werden mit Hilfe von Tasten so feinjustiert, dass der Patient noch in der Lage ist, auf die Feedbacksignale zu reagieren, jedoch während der Übung stets ein Feedback erfährt.

Die gespeicherten Übungen werden im Trainingsprotokoll angezeigt und sollten trainingsbegleitend ausgedruckt werden. Zudem kann in dem Protokoll der Wert der individuellen Sensitivitätseinstellung (mit Pfeiltasten einstellbar) an jedem Trainingstag eingetragen werden. Eine Erhöhung der Sensitivität dokumentiert einen Trainingserfolg.

Neben dem Einzeltraining in der Klinik oder in der Praxis kann das VertiGuard®-RT auch für ein Gruppen- oder Heimtraining eingesetzt werden.

Mit dem VertiGuard®RT sind bereits in der ersten Trainingswoche deutliche Verbesserungen hinsichtlich der posturalen Kontrolle zu beobachten. Das könnte mit dem direkten sensorischen Bezug der Vibrationswahrnehmung zur Richtung der Schwankung in Zusammenhang stehen. So ist es besonders für den älteren Patienten einfacher, die Vibrationen unbewusst / intuitiv durch eine feinere Regulation der Körperschwankung zu vermeiden. Aufgrund von Studienergebnissen wird ein tägliches Training über 10 Tage, unterbrochen vom Wochenende, also 2 mal 5 Tage, empfohlen. Gegebenenfalls muss das Training in etwa 6-monatigem Abstand wiederholt werden. Während der Trainingssitzung führt der Patient die zu trainierenden Übungen 5x hintereinander bei eingeschaltetem Feedback durch. Die Trainingsdauer von 10 Tagen hat sich nach wissenschaftlichen Untersuchungen als optimale Variante erwiesen, die den Langzeiterfolg sichert. Durch dieses Training entsteht wahrscheinlich ein spezifisches somatosensorisches Gedächtnis, das für die nötige Körperstabilität in der Zukunft sorgt.